Connect with us

Bitcoin

3 Gründe warum Bitcoin bald über 10.000 USD explodieren könnte

Published

on

3 Gründe warum Bitcoin bald über 10.000 Dollar explodieren könnte
Lesezeit: 2 Minuten

Bitcoin (BTC) ist im vergangenen Monat deutlich gestiegen. Tatsächlich ist die Kryptowährung seit dem Tiefststand von 6.400 USD im Dezember letzten Jahres um rund 40% gestiegen.

Während viele Analysten sagten, dass diese umwerfende Rally eine makroökonomische Trendwende darstellt, die BTC wieder in eine ausschlaggebende Aufwärtsphase treiben wird, sind sich einige nicht so sicher. Tatsächlich haben eine Reihe von Kommentatoren darauf hingewiesen, dass die aktuelle Preisentwicklung des Kryptomarkts unheimlich an die von Mitte Juli 2018 erinnert, als Bitcoin einen Ausbruch des falschen Bärenmarkts erlebte, der erst Monate später um 50% abstürzte.

Laut einem Tweet eines bekannten Cryptocurrency-Händlers, der branchenweit viral geworden ist, gibt es jedoch drei Gründe, warum er Bitcoin trotz des oben genannten Fraktals für eine makrobullische Entwicklung hält.

3 Gründe, warum Bitcoin makrobullisch ist und bald parabolisch werden könnte

Trader Satoshi Wolf stellte kürzlich fest, dass laut seiner Analyse des Ein-Monats-Candle-Charts von Bitcoin in den letzten drei Jahren mindestens drei optimistische technische Analysen und fundamentale Anzeichen erkennbar sind:

  • Erstens ist der jüngste Preisrückgang, den Bitcoin von 14.000 USD auf ein Tief von 6.400 USD verzeichnete, durch einen Rückgang des Volumens gekennzeichnet, der seiner Ansicht nach „bullisch“ ist. Tatsächlich würden sinkende Volumina in einem Abwärtstrend darauf hindeuten, dass die Verkäufer allmählich die Kontrolle verlieren.
  • Zweitens prallte BTC im Dezember aufgrund des hohen Kaufvolumens deutlich von der seit Anfang 2018 äußerst wichtigen Makrounterstützung in Höhe von 6.400 USD ab.
  • Und schließlich zeichnet sich ab (Mai 2020) die Reduzierung der Blockprämie für Bitcoin ab, mit der die Inflationsrate der Kryptowährung um die Hälfte gesenkt wird. Es wurde festgestellt, dass dieses Ereignis mit dem Aufschwung des Marktes korreliert.

Dieses Zusammentreffen von Faktoren lässt vermuten, dass Bitcoin in den kommenden Monaten über 10.000 USD und möglicherweise sogar darüber hinaus explodieren wird.

JP Morgan ist bärisch auf Bitcoin – Unglücklicherweise

Zwar gibt es einen makrobullischen Fall, aber nicht jeder ist davon überzeugt, dass der Bitcoin-Ball im Spielfeld der Bullen liegt.

Bloomberg veröffentlichte am 10. Januar einen Artikel, der einen Research-Bericht von Strategen bei JP Morgan enthielt. Laut der Notiz hat einer der Geschäftsführer von JP Morgan, Nikolaos Panigirtzoglou, festgestellt, dass die Kryptowährung mit einem gewissen Abwärtsrisiko verbunden ist.

„Der Marktpreis ist gegenüber seinem Höchststand um fast 40% gesunken, während der innere Wert um etwa 10% gestiegen ist. Die Lücke ist noch nicht vollständig geschlossen, was darauf hindeutet, dass ein gewisses Abwärtsrisiko bestehen bleibt.“

Es ist unklar, wie sich diese potenziell rückläufigen negativen Mining-Dynamiken auf die bevorstehende Halbierung auswirken werden, insbesondere auf die potenziell positiven Auswirkungen auf Bitcoin.

Continue Reading
Advertisement eToro
Newsletter

Beliebte Suchanfragen

Advertisement primebit.com

Im Trend