Connect with us

Blockchain

Microsoft verwendet Blockchain um KI zu vertrauen

Published

on

Microsoft verwendet Blockchain um KI zu vertrauen
Lesezeit: 3 Minuten

Ähnlich wie bei Verbrauchern, die sich vor KI (Künstlicher Intelligenz) fürchten, ist es Unternehmen unangenehm, volles Vertrauen in eine „Black Box“ zu setzen, in der Algorithmen für maschinelles Lernen unterschiedslos auf große Datenmengen angewendet werden. Microsoft, das Tausende von Unternehmen bei der Verwaltung ihrer Daten unterstützt, behauptet jedoch, eine Blockchain könne zu mehr Vertrauen und mehr Transparenz führen und diese Bedenken zerstreuen.

Azure Blockchain Data Manager

Dies wird durch ein neues Tool namens Azure Blockchain Data Manager untermauert, das der Softwareriese auf seiner jährlichen Ignite-Konferenz in Orlando, Florida, herausgebracht hat, das jedoch von der Ankündigung einer Plattform zum Erstellen von Unternehmenstoken überschattet wurde.

Blockchain Data Manager nimmt Daten in der Kette auf und verbindet sie mit anderen Anwendungen. So können Transaktionsdaten von Knoten oder innerhalb Smart Contracts an andere Datenbanken oder Datenspeicher gesendet werden. Dies sind die Orte, an denen KI eingesetzt werden kann, oder im Fall der Lieferkette, an denen Informationen über das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) genutzt werden können.

„Von der Produktion über die Energieversorgung und den öffentlichen Sektor bis zum Einzelhandel verändert KI Unternehmen in jeder Branche digital“

Marc Mercuri, Hauptprogrammleiter für Blockchain-Engineering bei Microsoft Azure

„Blockchain kann sicherstellen, dass alles von den Algorithmen bis zu den ein- und ausgehenden Daten vertrauenswürdig ist.“

Als Vertrauensanker für nachgelagerte Datenanalysen zu fungieren, mag für Blockchain nach einer eher abstrakten und bescheidenen Innovation klingen. Aber Blockchain allein hat nur wenige greifbare Vorteile bei Unternehmen gezeigt, die die anfängliche Welle des Hype begangen haben.

Datenspur

Ein verteiltes Hauptbuch kann verwendet werden, um die Herkunft von Daten zu prüfen, bevor KI sie analysiert, sagte Mercuri. „Wo ist es hergekommen? Wo wurde es verwandelt? Mit welchem ​​Code wurde das umgesetzt? Was war der Input und der Output dieser Transformation? “

Das Konzept ist für Avivah Litan, Vice President und angesehener Analyst bei Gartner Research, plausibel. Blockchain, KI und IoT könnten beispielsweise bei der Verfolgung von Sendungen von Bio-Rindfleisch aus Argentinien kombiniert werden, sagte sie.

In diesem Fall würde die Blockchain es den Teilnehmern ermöglichen, sich auf alle Bedingungen und den genauen Ort der Sendung zu einigen und die Vertriebsstrategie weiter unten zu informieren, wo KI möglicherweise eintrifft.

„Jetzt können Sie das auch ohne Blockchain tun“

Avivah Litan

„Mit Blockchain erhalten Sie jedoch eine gemeinsame, einzelne Version der Wahrheit und einen unveränderlichen Prüfpfad. Das ist eine viel bessere Datenquelle, um Ihre KI-Modelle zu füttern.“

Der Datenmanager von Microsoft ist so konzipiert, dass er „ledger-agnostisch“ ist, was bedeutet, dass er mit verschiedenen Arten von Blockchains verwendet werden kann, obwohl die Streifzüge des Unternehmens in diesem Sektor traditionell mit Ethereum verknüpft sind, einschließlich Unternehmensversionen wie JPMorgans Quorum.

Testkunde

Einer der Kunden von Microsoft, Icertis, eine Cloud-basierte Plattform für Vertragsmanagement, hat Blockchain Data Manager vor der Veröffentlichung bei Ignite „in der Vorschau“ getestet und Anwendungsfälle erstellt, die Verträge über ethische Lieferketten und die Art und Weise bestimmter subventionierter Arzneimittel betreffen gebraucht. Icertis verwendete Quorum für die Datenmanager-Builds, aber die Firma hat zuvor R3s Corda als Hauptblockchain verwendet.

Ein Beispiel für das Konzept der vertrauenswürdigen KI sind Verträge, die beispielsweise eine Haftungsbeschränkung oder eine bestimmte Art von Notfallwiederherstellungsklausel enthalten. Durch die Eingabe von Daten in ein KI-Modell kann der Grad des Risikos für den Endbenutzer vorausgesagt werden, wenn dieser den Vertragsbedingungen zustimmt.

Monish Darda, CTO und Mitbegründer von Icertis, sagte, das Ziel sei es, dem Endbenutzer zu zeigen, was die KI zu ihrer Schlussfolgerung geführt habe, und zu beweisen, dass sie keinerlei datenbasierten Verzerrungen unterworfen sei.

„Ich kann nachsehen, mit welchen Daten diese Entscheidung getroffen wurde“

Monish Darda

„Wenn mein Modell anhand dieser Daten trainiert wird, gibt es mir eine Transaktions-ID oder einen Hash der in der Blockchain geschriebenen Transaktion. Dann kann ich tief gehen und sagen:‚ Hey, vor zwei Jahren habe ich diese 10 Datenpunkte, die ich habe verwendet in meinem maschinellen Lernmodell, das meine Risikokalkulation beeinflusste “

KPMG auch

Die Big Four-Beratungsfirma KPMG hat auch ein Blockchain-basiertes Trusted KI-Release für Januar geplant.

Arun Ghosh, Leiter der US-amerikanischen Blockchain bei KPMG, sagte, ein großer Teil des maschinellen Lernens bestehe nicht auf Datenwissenschaft, sondern auf Datentechnik.

„Es geht darum, Informationen zu bereinigen, zu sammeln und zu integrieren, und dann führt man den Algorithmus aus“, sagte er. „Wir stellen fest, dass Sie den Datenentwicklungsprozess komprimieren können, indem Sie eine vertrauenswürdige Ebene hinzufügen, die von Natur aus unveränderlich ist.“

Continue Reading
Advertisement eToro
Newsletter

Beliebte Suchanfragen

Advertisement primebit.com

Im Trend