Connect with us

News

Russlands reichster Mann startet sein eigenes Krypto-Token

Published

on

Russlands reichster Mann startet sein eigenes Krypto-Token
Lesezeit: 2 Minuten

Der Milliardär Vladimir Potanin hat von der russischen Zentralbank die Genehmigung erhalten, eine eigene Blockchain-basierte Plattform und ein Token für Verbraucher zu starten, berichtet Bloomberg.

Oligarch bringt Blockchain zu den Massen

Vladimir Potanin, der laut Forbes kürzlich der reichste Mann in Russland wurde, möchte seine Blockchain-Plattform durch den Start seines eigenen Krypto-Tokens erweitern. Mit den digitalen Einheiten können Kunden Metalle und Flugtickets kaufen und Skipässe von seinen Unternehmen übertragen.

Ironischerweise kommt die Nachricht Tage, nachdem berichtet wurde, dass der FSB, Russlands Version des FBI, sich auf die Seite der Zentralbank gestellt hat, um möglicherweise den Status der Kryptowährung als Zahlungsmittel zu verbieten.

Potanin äußerte mehrfach seine Absicht, Krypto-Token zu entwickeln. Er wollte Kunden helfen, Metalle mit Token ohne Reibungspunkte zu kaufen. Jetzt kann er seine Pläne fortsetzen, nachdem er grünes Licht von der Bank von Russland erhalten hat.

Ziel der Plattform ist es, Papierkram und Zwischenhändler zu reduzieren und die Transaktionszeit zu verkürzen.

Er sagte zu Bloomberg:

„In Bezug auf die Digitalisierung liegt Russland in gewissem Maße vor vielen anderen Gerichtsbarkeiten. Die Zentralbank hat uns ein sehr weites Mandat erteilt“

Plattform auch in den USA und der Schweiz verfügbar

Die Blockchain-Plattform von Potanin namens Atomyze wird auch in der Schweiz und in den USA präsent sein, dort jedoch nur institutionellen Kunden zur Verfügung stehen.

Atomyze wird voraussichtlich Ende 2020 in Betrieb gehen, sobald das russische Gesetz über digitale Finanzanlagen die Staatsduma durchläuft und in Kraft tritt.

Potanin sagt, dass seine Token einen großen Einfluss auf Metalle haben würden. Sein Nickel- und Palladium-Bergbaugigant Norilsk Nickel wird als erster die mit Palladium, Kupfer und Kobalt gesicherten Token testen. Andere Unternehmen, die die Plattform testen, sind Traxys SA, Trafigura Group und Umicore SA. Norilsk Nickel, der weltweit größte Palladiumproduzent, wird als erster Potanin-Token ausgeben.

Atomyze mit Sitz in Zug, Schweiz, hat seine Plattform auf der Basis der Blockchain von Hyperledger Fabric entwickelt und befindet sich derzeit im Testmodus. CEO Marco Grossi erklärte:

„Die Hauptidee der Tokenisierung besteht nicht darin, Kryptowährungen zu kaufen oder zu handeln. Es liegt in der Schaffung eines modernen und transparenten Mechanismus für die Digitalisierung von Vermögenswerten und in der Schaffung neuer digitaler Märkte, in denen die Tokenisierung ein Dienst ist, der Emittenten hilft, Rechte an ihren Vermögenswerten in eine digitale Form zu übertragen“

Laut Potanin könnte die Plattform andere russische Unternehmensriesen dazu ermutigen, die Genehmigung für ähnliche Blockchain-orientierte Projekte einzuholen. Er gab bekannt, dass die Zentralbank Atomyze etwa vier Monate lang getestet habe.

„Unser Projekt ist für die Wirtschaft von großer Bedeutung, denn je einfacher neue Produkte angeboten werden, desto schneller werden sie produziert“

Wer ist Vladimir Potanin?

Potanin ist ein Milliardär und Oligarch, der laut Forbes derzeit ein Vermögen von 27,7 Milliarden US-Dollar hat und zum Zeitpunkt des Schreibens der reichste Mann in Russland ist.

Während der Privatisierungsphase 1995 erwarb er eine Beteiligung an Norilsk Nickel, dem Unternehmen, das er derzeit leitet. Er war Mitbegründer der Onexim Bank und besitzt derzeit Anteile an den Skigebieten Rosa Khutor und Petrovax Pharm.

Bevor der russische Präsident Wladimir Putin an die Macht kam, wurden Politik und Wirtschaft des Landes stark beeinflusst und manchmal sogar von einer Gruppe von sieben Oligarchen kontrolliert, die oft als die sieben Bankiers bezeichnet wurden, zu denen auch Potanin gehörte. Die Gruppe arbeitete 1996 zusammen, um den ehemaligen Präsidenten Boris Jelzin wiederzuwählen und ihn anschließend direkt oder hinter den Kulissen zu manipulieren.

Andere Mitglieder der Gruppe waren Boris Berezovsky, die prominenteste Persönlichkeit der Gruppe, Mikhail Khodorkovsky, der nach einer kürzlich getroffenen Entscheidung eines niederländischen Gerichts, unter anderem Mikhail Fridman, und Vladimir Gusinsky, 50 Milliarden US-Dollar von Russland erhalten sollte.

Image via commons.wikimedia.org

Continue Reading
Advertisement eToro
Newsletter

Beliebte Suchanfragen

Advertisement primebit.com

Im Trend